Previous Page  15 / 142 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 15 / 142 Next Page
Page Background

13

Stimme Gegenstimme

Nicht gläserne Bürger - gläserne Medien,

Politiker, Finanzmogule brauchen wir!

Weltgeschehen unter

der Volkslupe

S&G

Klarheit durch intelligente Analytiker

Weniggehörtes - vom Volk fürs Volk!

frei und unentgeltlich

Inspirierend

S&G

DIE VÖLKER HABEN EIN RECHT AUF STIMME UND GEGENSTIMME

Medien

müde?

Dann Informationen von ...

www.KLAGEMAUER.TV Jeden A

bend ab 19.45 Uhr

ea./db

.

Es geht also doch – so-

gar „echte“ Kriegsflüchtlinge

können im Krisengebiet vor Ort

aufgefangen und betreut wer-

den. Das Mitte September 2015

errichtete Flüchtlingslager in

der westsyrischen Stadt Hama

bietet Platz für insgesamt 1.000

Flüchtlinge und wurde von rus-

sischen Spezialisten errichtet,

komplett mit allem Notwen-

digen zum Leben ausgestattet

und an die syrischen Behörden

vor Ort übergeben. Alle wei-

teren notwendigen Lieferungen

werden ebenfalls von Russland

mit Transportflugzeugen über-

nommen.

Diese vorbildliche Vorgehens-

weise Russlands zeigt, wie sich

eine Zusammenarbeit mit den

syrischen Behörden erfolgreich

auswirkt. Flüchtlingshilfe vor

Ort bringt mehrere Vorteile

mit sich: Einerseits werden die

Asylsuchenden nicht mehr ihrer

Heimat entwurzelt und anderer-

seits können Flüchtlingsströme

nach Europa eingedämmt wer-

den. Ebenso wird der Strom

von „trittbrettfahrenden“ Wirt-

schaftsflüchtlingen erheblich

gesenkt, weil sie sich nicht län-

ger hinter den „echten“ Flücht-

lingen verstecken können.

Es ist auch für Europa an der

Zeit, dem Vorbild Russlands

zu folgen und den gelenkten

Flüchtlingsströmen eine sinn-

volle Alternative zu bieten!

[1]

Der deutsche Generalmajor a. D.

Gerd Schultze-Rhonhof schreibt

in seinem zweiten offenen Brief

an Frau Dr. Merkel: „[…] Sie

haben die Diskussion um die

Migrantenaufnahme auf das Be-

griffspaar̦ Willkommenskultur̒

und̦

A

usländerfeindlichkeit̒ re-

duziert und damit erstens eine

Auseinandersetzung mit den

Ängsten und Sorgen weiter Teile

der Bevölkerung unterdrückt

und umschifft und zweitens die

Nation gespalten. Das angemes-

senere Begriffspaar wäre̦ Gäste̒

und̦ Gastgeber̒ gewesen. Das

deutsche Volk als Gastgeber hat

den Gästen sehr viel Hilfsbereit-

schaft entgegengebracht und da-

bei großen Idealismus bewiesen.

Aber Sie haben nicht beachtet

und deutlich gemacht, dass Gast-

geber auch Rechte haben. Jeder

Gastgeber darf bestimmen, wie

viele Gäste er in̦ sein Haus̒ auf-

nimmt. Jeder Gastgeber hat das

Recht, die Sitten in seinem Haus

zu bestimmen. Jeder Gastgeber

hat das Recht, eine auf Dauer

angelegte Übernahme seines

Hauses durch Gäste zu verhin-

dern. Die Gäste haben diese

Gastgeberrechte zu respektieren

und sich im Gastland einzufügen

und anzupassen. Wenn dies […]

durch die einzelnen Gastgeber

nicht zu bewirken ist, hat dies der

Gastgeberstaat für seine Bürger

sicherzustellen. Davon ist unter

Ihrer Regierung nichts zu spü-

ren. Sie ordnen stattdessen an:

Deutschland muss sich ändern

[…].“

[2]

~ Ausgabe 5/2016 ~

29. Januar 2016

Quellen:

[1]

http://de.sputniknews.com/panorama/20150917/304377310.html

|

www.youtube.com/watch?v=qgoihNvBRfY

[2]

aus Originalartikel,

www.compact-online.de/bitte-treten-sie-zurueck-zweiter-offener-brief-von-generalmajor-a-d-gerd-schultze-rhonhof-an-angela-merkel/

[3]

Originalauszug aus Vortrag von Prof. Dr. Michael Vogt an der 12. AZK-Konferenz:

www.anti-zensur.info/azk12/destabilisierungmigrationswaffe

Das Recht des Gastgebers, die Regeln zu bestimmen

gewesen und gar nichts Neues.

Diese funktioniert nur mit einer

politisch korrekten Propaganda

(Medien), wonach die Flücht-

linge nicht nur hilfsbedürftig,

sondern sogar willkommen sind,

um damit den Zielstaat wehrlos

zu machen.“

[3]

Definition von Prof. Dr. Michael

Vogt (Historiker und Kommu-

nikationswissenschaftler): „Die

Migrationswaffe ist keine bös-

willige Erfindung von irgend-

welchenVerschwörungstheoreti-

kern, sondern eine grenzüber-

schreitende Bevölkerungsbewe-

gung – absichtlich erzeugt oder

manipuliert – um von einem

oder mehreren Zielstaaten po-

litische, militärische und/oder

wirtschaftliche Zugeständnisse

zu erzwingen. Erpressung ist al-

so ein Hintergrund einer solchen

Migrationswaffe, die hier einge-

setzt wird. Aber es kann auch

neben der Erpressung um die

reine Zerstörungswut gehen und

es kann natürlich darüber hinaus

auch darum gehen, die soge-

nannten ‚Geberländer‘, wie wir

es ja im Augenblick in Syrien

erleben, auszudünnen und zu

schwächen. Der syrischen Ar-

mee fehlen ja inzwischen die

Soldaten im Kampf gegen den

IS. Also eine Destabilisierung

sowohl der Länder, die auf diese

Art und Weise Menschen verlie-

ren, als auch die, die auf diese

Art und Weise Menschen be-

kommen. Diese Migrationswaf-

fe, mit der wir es hier zu tun

haben, ist schon seit vielen Jahr-

zehnten ein beliebtes Instrument

Flüchtlingen kann auch vor Ort geholfen werden

INTRO

Das Flüchtlingsthema wird

wohl die Menschen in Europa

noch lange Zeit beschäftigen.

Kein Tag vergeht, ohne dass

nicht in den Medien darüber

berichtet wird. Dabei ist fest-

zustellen, dass eine zweiseiti-

ge Berichterstattung stattfin-

det. Einerseits wird die „Will-

kommenskultur“gro

β

geschrie-

ben, und andererseits wird vor

allem seit den Kölner Über-

griffen vermehrt auch negativ

über Flüchtlinge oder Migran-

ten berichtet. Mit dieser Art

der Berichterstattung machen

sich die Medien der Volksauf-

wiegelung schuldig, weil alle

gegen alle aufgehetzt werden:

Diejenigen die alle aufnehmen

wollen, ob wirkliche Flücht-

linge oder Wirtschaftsflücht-

linge, gegen diejenigen die

finden, dass eine unbegrenzte

Zuwanderung schädlich sei.

Doch auch die Flüchtlinge

werden aufgehetzt gegen die

Kritiker der „Willkommens-

kultur“ usw. Welche Absicht

steckt hinter dieser Aufhetzung

„alle gegen alle“? Mittlerwei-

len ist es ein offenes Geheim-

nis, dass sich gewisse Global-

strategen zum Ziel gesetzt

haben, eine Eine-Welt-Regie-

rung herbeizuführen. Um je-

doch den Schrei der Menschen

nach einer starken Hand, die

mit eiserner Rute für Ruhe

und Ordnung sorgt auszu-

lösen, braucht es zuerst die

Destabilisierung der Natio-

nen. Diese geschieht gegen-

wärtig auch durch die unbe-

grenzte Zuwanderung, die von

vielen Aufklärern als „Mig-

rationswaffe“ bezeichnet wird.

Dazu empfehlen wir Ihnen die

Vorträge der 12. AZK-Konfe-

renz auf

www.anti-zensur.info

zu studieren. Der nebenste-

hende Leitartikel beweist auch,

dass der Zustrom der als

Migrationswaffe missbrauch-

ten Flüchtlinge gesenkt wer-

den kann.

Die Redaktion (brm.)

Was bedeutet der Begriff „Migrationswaffe”?