Background Image
Previous Page  15 / 164 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 15 / 164 Next Page
Page Background

DIE VÖLKER HABEN EIN RECHT AUF STIMME UND GEGENSTIMME

timme

egenstimme

Nicht gläserne Bürger - gläserne Medien,

Politiker, Finanzmogule brauchen wir!

Weltgeschehen unter

der Volkslupe

S&G

Klarheit durch intelligente Analytiker

Wenig Gehörtes - vom Volk fürs Volk!

frei und unentgeltlich

Inspirierend

S&G

13

Ausgabe 6/13

1. Februar 2013

Quellen:

www.tagesschau.de/ausland/

nato-syrien100.html

www.aixpaix.de/uranmunition/

uranmunition1.html

me.

Tagesschau-Bericht vom

5.12.2012: „Unbestätigte Ge-

heimdienst-Berichte versetzen

Washington derzeit in Aufruhr:

Die USA und ihre Verbünde-

ten befürchten, dass Syriens

Machthaber Assad Chemiewaf-

fen gegen sein Volk einsetzen

könnte. Die Drohungen gegen

Assad werden schärfer, auch

wenn die Informationen sehr

vage sind.“ Diese wieder ein-

mal sehr vage Mutmaßung

wird wohl erneut herhalten

müssen für einen Militärschlag

im Nahen Osten, geführt von

NATO-Verbündeten. Und das,

obwohl es mittlerweile massen-

weise Informationen über den

Einsatz von Uranmunition und

Uranbomben seitens der US-

Armee gibt. Bereits 1997 wur-

de bei 5 von 25 amerikani-

schen Veteranen, die seit dem

Golfkrieg 1991 Uranfragmen-

te im Körper haben, ange-

reichertes „Uran 238“ im Sper-

ma festgestellt

.

Die schreck-

lichen Folgen waren gene-

tische Defekte bei den Män-

nern, die zu Missbildungen bei

ihren Kindern geführt haben.

Davon hat die Öffentlichkeit

bisher kaum etwas gehört.

Wir dürfen nicht zulassen, dass

eine Regierung, die bereits

nachweislich Chemiewaffen

eingesetzt hat, eine andere Re-

gierung für dasselbe Verbre-

hf.

Bei den Bank- und Versi-

cherungsdirektoren einerseits

und deren Kontrollbehörden

andererseits handelt es sich

wechselweise zumeist um ein

und denselben Personenkreis.

Dieses daraus resultierende eif-

rige Hin- und Herpendeln zwi-

schen den Aufgabenbereichen

wird auch „Drehtür-Mechanis-

mus“ genannt. Ein Beispiel:

Seit einigen Jahren ist Monica

Mächler als Vize-Präsidentin

bei der Finanzmarktaufsicht

(FINMA) der Schweiz tätig.

Zuvor war sie einige Jahre in

hoher Stellung als Juristin bei

der „Zürich-Versicherung“ be-

schäftigt, die ihr bereits wieder

einen neuen Arbeitsvertrag

fürs Frühjahr 2013 zugescho-

ben hat. Praktisch zeitgleich

mit ihrem (baldigen) Ausschei-

den schob die FINMA die ge-

plante schärfere Versicherungs-

aufsicht auf die lange Bank.

Türe auf und Türe zu, den

Schaden tragen, wie immer,

ich und du.

INTRO

So wie jeder Mensch als

Individuum in seinem Le-

ben fortlaufend reift, so

steht die gesamte Mensch-

heit als Weltorganismus

in einem Entwicklungspro-

zess. Und so wie Jugendli-

che nicht mehr den St. Ni-

kolaus-Geschichten

glauben, denen sie als Kin-

der noch blauäugig lausch-

ten, so erwacht derzeit die

Menschheit: Sie lässt sich

zunehmend nicht mehr von

der globalen Elite und den

von ihr gesteuerten Main-

stream-Medien hinters Licht

führen.

S&G ermöglicht hierzu

als potenziell größtes Ver-

breitungsmediumeinenwelt-

weit flächendeckenden

Sieg der Wahrheit und Ge-

rechtigkeit über Betrug

und Niedertracht. Auch Du

bist ein Teil dieser Hand-

Express-Kette, die keines-

wegs abreißen darf!

Die Redaktion (hm.)

Ökonomische Auftragsmörder

nm.

John Perkins, ehemaliger

Agent der US-amerikanischen

National Security Agency, fun-

gierte als „Economic Hit Man“

(EHM = ökonomischer Auf-

tragsmörder). Seine Aufgabe

war es, den US-Geheimdienst-

behörden und multinationalen

Konzernen zu helfen, der US-

Wirtschaft im Ausland lukrative

Aufträge zu verschaffen und an

Staaten höhere US-amerikani-

sche Kredite zu vergeben, als sie

ökonomisch verkraften konnten.

„Wenn wir unsere Arbeit richtig

gemacht hatten, wurde das

Empfängerland nach ein paar

Jahren von der Schuldenlast

erdrückt und musste die Zah-

lungen sowohl an die ameri-

kanischen Förderbanken als

auch an die US-Konzerne ein-

stellen“, sagt Perkins. Dann

seien die eigentlichen Forde-

rungen erst gekommen: „Kont-

rolleüberUNO-Voten, Installation

von Militärbasen, Zugang zum

Panamakanal oder zu Ressour-

cen wie Öl.“

Zwei Staatschefs, die sich nicht

erpressen ließen, nämlich die

früheren Präsidenten Panamas

und Ecuadors, Omar Torrijos

und Jaime Roldós, kamen 1981

bei mysteriösen Flugzeugab-

stürzen ums Leben. Angesichts

der Tragweite von Perkins Aus-

sagen ist es unverständlich, dass

Medien und Justiz zu solch

schwerwiegenden Verbrechen

schweigen.

Quellen: www.youtube.com/ watch?v=FfWcZJtP6NI www.spiegel.de/spiegel/print/ d-39

834834.html

Die Drehtüren der Finanzmarktaufsicht

Quelle: http://insideparadeplatz.ch/ 2012/10/01/4401/

Vermutungen reichen für Kriegshetze

„Die wahren Herrscher

Washingtons sind unsicht-

bar und üben ihre Macht

hinter den Kulissen aus.“

Felix Frankfurter

(US-amerikanischer Jurist,

von 1939–62, Richter am Obersten

Gerichtshof der Vereinigten Staaten)

„Manche Dinge braucht

die breite Öffentlichkeit

nicht zu wissen und es ist

auch besser so. Ich glaube,

die Demokratie gedeiht,

wenn die Regierung

legitime Maßnahmen

ergreifen kann, um ihre

Geheimnisse zu wahren

und wenn die Presse selbst

entscheiden kann, ob sie

abdruckt, was sie weiß.“

Katherine Graham, ehemalige

Verlegerin der Washington Post

chen aufgrund bloßer Vermu-

tungen an den Pranger stellt!