Background Image
Previous Page  13 / 164 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 13 / 164 Next Page
Page Background

DIE VÖLKER HABEN EIN RECHT AUF STIMME UND GEGENSTIMME

timme

egenstimme

Nicht gläserne Bürger - gläserne Medien,

Politiker, Finanzmogule brauchen wir!

Weltgeschehen unter

der Volkslupe

S&G

Klarheit durch intelligente Analytiker

Wenig Gehörtes - vom Volk fürs Volk!

frei und unentgeltlich

Inspirierend

S&G

11

INTRO

Wenn „gleiches Recht für

alle“ das Grundprinzip je-

der Rechtspflege darstellt ...,

muss dann nicht auch „glei-

ches Strafmaß für Gleiches“

die

logische Konsequenz

daraus sein?

Quizfrage: Was würde dies

im Falle des im ersten Arti-

kel genannten Otto Uthge-

nannt bedeuten?

Ivo Sasek

is.

Otto Uthgenannt hatte über

Jahre in Schulen und bei

Gedenkveranstaltungen über

seine fünfjährige Haftzeit als

jüdisches Kind im KZ Buchen-

wald berichtet, unter anderem

auch in Jade und Wildeshau-

sen usw. Jahrzehntelang be-

rührte er Schüler und Lehrer

mit seinen Schilderungen: Er

habe durch den Holocaust 72

Verwandte verloren, darunter

Vater, Mutter und Schwester.

Nun haben aber Recherchen

ergeben, dass die Familie Uth-

genannt gar nie ins KZ depor-

tiert wurde! Vater, Mutter,

Schwester und Sohn über-

lebten den Krieg in Göttingen.

Kurzum: Der angebliche KZ-

Häftling Otto Uthgenannt hat

seine Leidensgeschichte frei er-

funden. Zu seiner Verteidigung

sagte er nur: Er habe wohl eine

„gute Fantasie“ und sei halt ein

„guter Schwindler“… und „Er

habe es ja nur gut gemeint“.

Auf konkretere Vorwürfe wei-

gerte er sich einzugehen: „Ich

bin zu alt dafür. Das kostet zu

viel Kraft.“ Dafür will er seit

seiner Überführung plötzlich

noch nicht mal Jude gewesen

sein, und so werden seine Ver-

brechen der Öffentlichkeit neu-

erdings als die Lügen eines

evangelischen Christen ver-

kauft. Na, dann macht Euch

mal auf deftige Verachtungs-

wellen gefasst, Ihr evangeli-

schen Christen. Doch wie ver-

fährt die Justiz mit solch

falschen „Zeugen“? Wie die

Hauptmedien? Von beiden Sei-

ten keinerlei Aufschrei oder

nachhaltiges Bemühen um

Aufklärung? Ähnlich bei der

Geschichte mit den Betrügern

der Jewish Claims Conference

(JCC), die mit gefälschten Ur-

kunden durch rund 5.600 Holo-

caust-Entschädigungsanträge

weit über 42 Millionen $ er-

schwindelt hatten (siehe S&G

Nr. 22/12). Man hört einfach

nichts mehr davon. Warum

das? Ist es wirklich völlig un-

interessant zu erfahren, wie es

mit all den deutschen Erspar-

nissen weitergegangen ist?

Wohl kaum. Woran klemmt´s

dann aber?

Ein ungeschorener Lügner

Quelle: www.oz-online.de/-

news/artikel/106441/Falscher-

KZ-Haeftling-raeumt-Fehler-ein

Aufregung um

Aufklärungsbroschüre

„Wo Nachrichten fehlen,

wachsen die Gerüchte.“

Alberto Moravia (1907–1990)

it.

Die Aufklärungsbroschüre

„Ganz schön intim“ (für

Sechs- bis Zwölfjährige) hat

in Österreich eine öffentliche

Debatte ausgelöst. Finanziert

wurde die 153-seitige Bro-

schüre vom österreichischen

Unterrichtsministerium. Von

dem Inhalt wäre wohl nichts

an die Öffentlichkeit gelangt,

gäbe es nicht eine sehr enga-

gierte Gruppe besorgter El-

tern, die eine Gegeninitiative

gründeten und es sogar schaff-

ten, einige politische Parteien

für ihr Anliegen zu gewinnen.

Olaf Kapella, Sozialpädagoge

und Forschungskoordinator

des Österreichischen Instituts

für Familienforschung nahm

zur umstrittenen Broschüre

Stellung: „Als Ganzes sehr

benutzerfreundlich und prakti-

kabel.“ So sollen die Kinder

Fragen beantworten, wer ih-

nen an die Hoden oder zwi-

schen die Beine an die Scham-

lippen greifen darf. Die

Gefühlswahrnehmung

der

Kinder will man mit Massage-

bällen, Kämmen und Spiegeln

etc. stärken, indem sie spiele-

risch miteinander probieren,

was sich angenehm anfühlt

und was nicht.

Auf was solche Initiativen hin-

auslaufen bzw. wer hinter sol-

chen Aufklärungsbemühun-

gen steckt, ist u.a. zu sehen im

Film „Kosima – perfekt naiv“

sowie im Dokumentarfilm

„Frühsexualisierung“ (zu sehen

unter:

www.panorama-film.ch

).

In diesem Zusammenhang ist

auch der neue Dokumentar-

film „Sexzwang“ (Achtung!

Erst ab 18 Jahren, bei:

www.klagemauer.tv)

sehr zu

empfehlen.

Was Schule heute alles kann

„Schule heute ist nicht nur zu-

ständig für ihre eigenen traditio-

nellen Felder, sondern bietet zu-

dem allerlei prophylaktische

Lebenshilfen an, wie etwa

Verkehrserziehung, Ernährungs-

kunde, Kochunterricht, Medien-

pädagogik, Kommunikations-

techniken, Meditations- und

Selbsterfahrungstraining, Ver-

braucherberatung, Integrati-

onskurse u.v.m. Die Schule

saugt auf diese Weise alle Akti-

vitäten auf, die früher außerhalb

von ihr, nämlich in Familie, Ver-

einen und unter Freunden statt-

fanden. So trocknet der Raum

zwischen Individuum und Staat

aus. In diesem Zwischenraum

war aber von jeher der Wider-

stand gegen totalitäre Verein-

nahmung lokalisiert. Alle bishe-

rigen Diktatoren versuchten

diese Widerstandsnester aus

dem Weg zu räumen, um ihr

Feld so zu planieren, dass es von

einer konturlosen Masse besetzt

werden konnte.“

„Mit der Einführung der Ganztagsbeschulung wird

die staatliche Umklammerung der Erziehung und Bildung

von Kindern noch umfassender, die Freiheit von Eltern

und Kindern noch beschränkter.“

Norbert Blüm

Quellen:

Zeit im Bild vom 27.11.2012

www.orf.at/stories/2153528/2153530 www.familien-schutz.de/osterreich-

heftige-kritik-von-familienexperten-

an-sexualerziehungsbroschure-ganz-

schon-intim-sexualerziehung-fur-

6-bis-12-jahrige/

Quellen:

(siehe auch: Existenzkampf-Comic

unter klagemauer.tv

in der Kategorie Dokumentarfilme)

Norbert Blüm

„Über die Enteignung der Kindheit

und die Verstaatlichung der Familie“

in DIE ZEIT Nr. 12 vom 15.3.2012

www.zeit.de/2012/12/C-Bluem/seite-2

AUSGABE 5/13

26. JANUAR 2013